google-site-verification=H_kt91M5MbBSK0rNXfqyF6sAg-SZa24HNw5Ir7ss6yk
Iris Wenzel
 
Mein Angebot


Über mich

Ich möchte Leistung in Sport und Zucht erreichen, aber nicht auf Kosten des Pferdes handeln. Die Arbeit mit dem Pferd soll seine Stärken hervorbringen, es fördern und fordern.

Meine Leidenschaft sind hoch im Blut stehende Pferde. Sie haben eine kurze Verbindung zwischen Kopf und Beinen, sind also reaktionsschnell und intelligent. Sie gelten vielen Reitern als schwierig, weil sie sich nicht alles gefallen lassen. Aber ich persönlich finde, diese Eigenheiten sollte man ihnen zugestehen. Dann hat man einen leistungsbereiten Sportpartner, der bereit ist, über sich selbst hinaus zu wachsen.

Aber es sind nicht nur die Pferde, die von uns Menschen lernen. Wenn wir genau hinsehen, und bereit sind aufzupassen, können uns Pferde sehr viel lehren. Über den Reitsport, aber auch über uns selbst.

Diese besondere Verbindung zu suchen, ist mein Ziel. Nach meiner Erfahrung spüren Pferde es sehr deutlich, wenn wir die Bereitschaft mitbringen, ihnen offen zuzuhören. Ich finde es regelmäßig erstaunlich, wie schnell sie die Entscheidung treffen, zu kooperieren, wenn wir im Umgang mit ihnen die richtigen Entscheidungen treffen.


Kurzvita

Studium: Rechtswissenschaften in England (Schwerpunkt Kriminologie und Strafrecht) und Kriminologie in Belgien

Seit 2007 Arbeitgeber Bundesbehörde

Seit 2008 Züchterin von Springpferden

Seit 2009 Fachbuchautorin

Seit 2017 Bloggerin


Weiterbildung

Das Thema Fortbildung nehme ich sehr ernst. Viele internationale Turniere, Hengstpräsentationen, Gestütsbesuche, Tage der offenen Tür, Messen etc. besuche ich aus dem Anspruch heraus, mein Wissen täglich zu erweitern. Ich versuche aus jeder Reitweise das (für mich) Beste mitzunehmen.

Fachbücher und wissenschaftliche Studien halten mich fachlich auf Trab. Meine Amazon Rezensionsliste gibt einen kleinen Einblick in die Themen, die mich beschäftigen. Wissen und Informationen aufzusaugen und zu bewerten ist meine große Stärke. Ich pflege sogar eigene Datenbanken zu Sporterfolgen von Vollblütern und vielen anderen Themen, weil mir die vorhandenen Datenquellen nicht genug sind. Dies alles zu verarbeiten und für andere verständlichen wiederzugeben, liegt mir besonders.

Aber ich verstehe, dass Menschen (und vor allem jene, die mich nicht persönlich kennen) "richtige" Qualifikationen erst einmal lieber sind. Daher nachfolgend eine Auflistung der meiner bisherigen Aktivitäten.


FN Reitabzeichen

Silber DRAII/ entsprechend RA2 (in beiden Disziplinen Klasse L) mit 16 Jahren


PM Seminare FN

Vollblut als Reitpferd, Rennbahn Frankfurt am Main, 07/2010

Frankreichs Top Züchter der Normandie, Frankreich, 10/2016


FN Ausbilder Seminare

Blickschulung mit Anja Beran im Landgestüt Marbach, 01/2018

Liebenberger Pferdeforum 2017 bis 2020


Weitere Seminare

Franklin Methode mit Roswitha Schreiber-Jetzinger in Bierbaum bei Wien/ Österreich, 05/2016

Einfach richtig reiten mit Uta Gräf, Peter Kreinberg, Richard Hinrichs, Sandra Auffarth und Stefan Schneider in der Niedersachsenhalle Verden 02/2018

Anatomisch richtiges Reiten mit Gerd Heuschmann in der Cavallo Arena Güstrow, 03/2018

WBFSH Seminar Internationale Zuchtwerte im Cadre Noir in Saumur/ Frankreich 10/2019

How to recognize the 24 behaviors indicating pain in the ridden horse - Dr. Sue Dyson 03/2020


Herzensangelegenheit

Manchen Menschen sind Qualifikationen wichtig, daher hier die Auflistung.

Gleichzeitig bin ich davon überzeugt, dass gerade im Umgang mit dem Pferd, es eigentlich nichts gibt, dass man in einem Ausbildungsberuf oder Studium besser lernen kann, als durch jahrelange Pferdehaltung in Verbindung mit Weiterbildung.

Der Wille sich fortzubilden, muss aus einer inneren Motivation heraus kommen, zu wachsen. Dies kann in meinen Augen kein "Schein", der pure Anwesenheit dokumentiert, ersetzen. Das wichtigste in der Arbeit mit dem Pferd ist ohnehin das Gefühl für das Pferd.

Das meiste, was ich über Pferde gelernt habe, habe ich nicht von Menschen, sondern von (meinen) Pferden gelernt.

Hier die Bereitschaft zu haben, gleichzeitig die eigene Vorgehensweise zu hinterfragen und auf das Pferd einzugehen und, wenn nötig, auch klar in der Forderung und damit streng sein zu können, ist ein schmaler Grat.